Ursulaschule Osnabrück

Meeresbiologie auf Helgoland

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Im MINT-ec Camp zum Thema Meeresbiologie auf Helgoland hatten wir die Möglichkeit, an verschiedenen Projekten zu arbeiten.

So gab es eine Gruppe zum Thema Müll im Meer, die Müll auf der Insel gesucht hat und diesen und dessen Folgen auf die Natur analysiert hat. Eine weitere Gruppe hat sich mit Parasiten in Schnecken befasst und dazu Schnecken von verschiedenen Orten gesammelt und diese dann mikroskopiert. Außerdem gab es noch eine Gruppe, die sich mit dem Klimawandel, beziehungsweise dem Einfluss der Wassertemperatur auf die Fressrate von Muscheln und Asseln beschäftigt hat. Ich war in der Gruppe, die einige Exkursionen ausgewertet hat.

Die erste Exkursion führte auf ein Forschungsschiff. Das Privileg, auf einem solchen Schiff mitfahren zu dürfen, war eine sehr besondere Erfahrung, da wir miterlebt haben, wie solche Fahrten ablaufen. Mit der „Uthörn“ sind wir aufs Meer rausgefahren und haben mit einem Grundschleppnetz Fische gefangen. Danach haben wir auf dem Schiff die Fische vom Beifang, das heißt Seesterne, tote Mannhände und verschiedene Krebse, getrennt und sortiert. Als wir wieder an Land waren, hat meine Gruppe die Tiere gezählt, gemessen und bestimmt. Es war sehr aufschlussreich, mit den kompetenten Mitarbeitern des Schülerlabors, welche alle in diesem Bereich studiert haben, zu arbeiten, da sie uns sehr genaue Informationen über die Tiere geben konnte und uns beispielsweise erklärten, wie man diese bestimmt. Außer dieser Exkursion hat meine Gruppe auch den Ausflug ins Felsenwatt ausgewertet. Wir hatten die große Ehre, in das Naturschutzgebiet zugehen, dort Wasserproben zu nehmen und einige Tiere zum Bestimmen zu sammeln. Am Ende der Woche hat jede Gruppe ihre Ergebnisse in einer Präsentation vorgestellt, so dass alle die Chance hatten, über jedes dieser Themen etwas zu lernen.  

2016-10-16 Mint-EC-Camp 01

Doch da das Programm sehr abwechslungsreich war, haben wir nicht nur an unseren Projekten gearbeitet, sondern haben auch zum Beispiel eine Bunkerführung gemacht. Außerdem waren wir auf der Düne, der kleinen Insel neben Helgoland, und haben dort sehr viele Seehunde gesehen und noch etwas mehr über die geologische Geschichte Helgolands erfahren. Da wir unglaubliches Glück mit dem Wetter hatten, also immer strahlenden Sonnenschein mit einem Himmel ohne Wolken, konnten wir auch einige Mal in der Nordsee schwimmen gehen.

Ich denke, dass dieses Camp einerseits durch die gute Zusammenstellung  des Programms, die perfekte Wahl des Ortes, das Glück, dass das Wetter so gut war, die fast einwandfreie Organisation und Planung und auch die enge Zusammenarbeit zwischen MINT-ec und dem Schülerlabor auf Helgoland so gut gelungen ist. Aber auch die Gruppe von uns Schülern hat dieses Camp außergewöhnlich gemacht. Die Gruppe war wundervoll, denn alle waren engagiert bei der Sache und hatten Lust auf die Arbeit im Labor und am Strand. Da wir uns vorher nicht kannten und wir alle das gleiche Interesse hatten, entstanden schnell viele neue Freundschaften und wir wurden im Laufe der Woche zu einem richtig guten Team.

Ich hab in diesem Camp so viel gelernt. Über mich, meine Wünsche für die Zukunft und meine Berufslaufbahn, aber auch natürlich fachlich unglaublich interessante Sachen über das Leben im Meer. Außerdem habe ich einen sehr guten Einblick in die Arbeit eines Forschers bekommen und zum Beispiel festgestellt, wie schwer es ist, gute Messwerte zu bekommen, da so viele Faktoren das Ergebnis mitbestimmen und es sehr schwer ist, diese alle miteinzubeziehen.

Ich finde diese Camps sind eine ausgezeichnete Möglichkeit für alle SchülerInnen, einerseits ihre Interessen zu vertiefen und ihre Berufswünsche zu festigen, andererseits aber auch neue Leute aus ganz Deutschland kennenzulernen, die ähnliche Interessen und die gleiche hohe Motivation haben, etwas Neues zu lernen.  Durch dieses außerschulische Lernen mit anderen Methoden, die viel mehr auf Selbsterarbeitung zielen als auf Frontalunterricht, und die vielen engagierten Leute um sich, kann man ohne  Notenstress sein Interessengebiet vertiefen und in einer entspannten Atmosphäre Neues lernen. Ich kann diese Camps einfach nur weiterempfehlen.

Bilder:  ©MINT-EC

Letzte Änderung am
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Copyright © 2013 Ursulaschule Osnabrück. Alle Rechte vorbehalten.