Ursulaschule Osnabrück

MINT: Eine Reise zu den kleinsten Teilchen im Kosmos

Artikel bewerten
(8 Stimmen)

Teilchenphysikforscher der Universität Münster gestalten eine spannende Reise in die Welt der Elementarteilchenphysik. Zwei eintägige Veranstaltungen für die Jahrgangsstufen 11 und 12 wurden mit Schwerpunkt Astroteilchen (Jg. 11) und Teilchenbeschleuniger (Jg. 12) am 28. September und am 19. Oktober 2016 an der Ursulaschule organisiert. Insgesamt nahmen 42 Schüler der Ursulaschule an diesem MINT-Angebot teil.

Von der Masterclass „Astroteilchenphysik“ dazu einige Eindrücke von Schülern:

Moritz Huesmann:
„Es war ein sehr informationsgeladener und trotzdem spannender Tag, der mit dem Nebelkammerexperiment im Schülerversuch abgerundet wurde. So wurden die vorher gelernten Dinge über Elektronen, Myonen, Quarks und Co. sofort angewendet. In dem Moment, als wieder ein Teilchen in der Kammer sichtbar wurde, hat man sofort diskutiert, um welches Teilchen es sich handeln könnte und dies mit dem gelernten Wissen aus dem vorherigen Vortrag versucht zu belegen, was mal mehr oder auch weniger gut klappte. Alles in allem war es ein sehr aufschlussreicher und interessanter Vortrag, der einen großen Einblick in die theoretische Physik geliefert hat.“  

Elisabeth Goebel:
„Auch wenn der Workshop insgesamt ziemlich theorielastig war, bekamen wir in vier Stunden einen breitgefächerten Einblick in die Welt der Teilchenphysik. Wir lernten neue Teilchen kennen, wie zum Beispiel Elektron-Neutrinos, Myonen und Quarks - um nur drei von ihnen hier zu erwähnen. Mit dem anschließenden Experiment, bei dem wir in Kleingruppen Nebelkammern aufgebaut haben, konnten wir sehen, wie verschiedene Teilchen Spuren im Nebel hinterlassen, die wir einigen Teilchen auch direkt zuordnen konnten. Alles in einem fand ich den Tag sehr spannend und interessant. Er hat bei mir auf jeden Fall die Neugierde geweckt, noch mehr über die Bausteine unseres Universums zu erfahren."

Gereon Malorny:
„Die Masterclass vereinte während des gesamten Vortrags Verständlichkeit und gleichzeitig das Erhalten von Fachsprache sowie Fachbegriffen, die in einer Art und Weise umgesetzt und veranschaulicht wurden, wie man sie selten im normalen Unterricht wiederfindet. Auf jede Thematik wurde ähnlich stark eingegangen und vereinzelte Unklarheiten gehörten nach einigen wenigen Fragestellungen durch klare und plausible Erläuterungen der Vergangenheit an.“

Letzte Änderung am
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Copyright © 2013 Ursulaschule Osnabrück. Alle Rechte vorbehalten.