Ursulaschule Osnabrück

rss

Neuer Lesestoff

Ihr seid auf der Suche nach neuem Lesestoff? Dann kommt doch mal in die Bibliothek unserer Schule. Dort ist eine Reihe neuer, sehr unterschiedlicher Bücher eingetroffen, die Ihr Euch definitiv mal anschauen solltet. Eines davon ist „Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen“ von Ava Reed, das ich Euch gerne etwas genauer vorstellen möchte.

Darum geht es:

Leni versteht sich selbst nicht mehr. Bisher war sie ein glückliches Mädchen, konnte ihrer besten Freundin Emma so ziemlich alles mitteilen und hat ihr Leben so geliebt wie es ist. Doch als sie in ihr letztes Schuljahr vor dem Abitur startet, scheint dies alles mit einem Mal nicht mehr selbstverständlich. Zunächst ist da nur ein ungutes Gefühl, dass Leni versucht mit einem Lächeln aus dem Weg zu räumen. „Alles ist gut“ sagt sie sich immer wieder.

Doch schon bald festigt sich das Gefühl, dass etwas in ihr aus dem Ruder läuft. Das Gefühl, dass sie dabei ist, sich selbst zu verlieren. Aus anfänglicher Übelkeit und einem Haufen von Gedanken werden Zusammenbrüche und Panikattacken, denen ein Lächeln unmöglich standhalten kann. Nach und nach ist ein immer größerer Teil ihres Lebens besessen von Traurigkeit, Leere und großer Angst, die zu ihrem ständigen Begleiter wird.

In dem Wissen, dass sie alleine daran zerbrechen wird, sucht Leni Hilfe und erhält eine Diagnose, die ihr Leben noch weiter aus den Angeln hebt. Weder eine Therapie noch Medikamente scheinen ihr wirklich zu helfen, doch dann trifft Leni auf Matti, der ein ganz eigenes Gewicht zu tragen hat und ihr eine einmalige Gelegenheit bietet. Doch ist Leni bereit für neue Erfahrungen?

Meine Meinung:

Ava Reed ist vor allem nach „Die Stille meiner Worte“ bekannt für ihre emotional geladenen und tiefgreifenden Bücher. Aber mit „Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen“ ist es ihr gelungen, dies noch einmal zu übertreffen.

2019 04 05 neueBuecher 02

Die Geschichte selbst ist zwar erfunden, aber dennoch angelehnt an das Schicksal so vieler Menschen, die ebenfalls mit Depressionen oder Angststörungen zu kämpfen haben. Sie wird hauptsächlich aus der Sicht von Leni erzählt. Später kommt zudem noch die Perspektive von Matti hinzu, der ebenfalls ein schweres Schicksal zu bewältigen hat und im Laufe des Buches mit Leni Bekanntschaft macht.

Durch diesen Wechsel der Sichtweise wird Lenis Krankheit für den Leser noch besser verständlich. Es wird deutlich, wie groß der Unterschied zwischen dem, wie eine Person auf andere wirkt, und wie es wirklich in ihr aussieht, sein kann.

„Genieße jeden Tag deines Lebens, jede wundervolle Minute und jeden schönen Augenblick, denn du hast keine Ahnung, wann sich Wolken vor deine Sonne schieben und alles verdunkeln können. Niemand wird dir sagen, wann und ob sie je wieder verschwinden.“

Mit „Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen“ hat Ava Reed eine Geschichte über psychische Krankheiten aber auch über Freundschaft, die Suche nach sich selbst und über die Dinge, die wirklich zählen im Leben, geschrieben. Sie steckt voller Emotionen und bringt definitiv viel Stoff zum Nachdenken mit sich. Man bekommt nicht nur einen sehr guten Einblick in Lenis Schicksal, sondern lernt auch, wie wichtig es ist, selbst die kleinsten Fortschritte und Stärken zu erkennen und sich selbst anzunehmen.

 

Letzte Änderung am

Impressum

Ursulaschule Osnabrück

Kleine Domsfreiheit 11-18
49074 Osnabrück
Telefon: 0541 - 318701
Fax: 0541 - 318711
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schulleiterin

Daniela Boßmeyer-Hoffmann

Schulträger

Schulstiftung im Bistum Osnabrück
Domhof 2
49074 Osnabrück

Zufällig

  • 1
  • 2
  • 3
Zurück Vor
Steinzeithöhle

Steinzeithöhle

Wir, die Klasse 5c, haben am 15. und am 21. März ein kleines Projekt im Fach...

Weiterlesen
Anna liest aus eigenem Buch

Anna liest aus eigenem Buch

Anna Birkemeyer aus der Jahrgangsstufe 10 hat vor einigen Monaten unter dem Dach des Projekts „Osnabrücker...

Weiterlesen

Leitbild der Ursulaschule Osnabrück

Wer wir sind Das Gymnasium Ursulaschule, 1865 von Ursulinen gegründet, ist eine katholische Schule in Trägerschaft der...

Weiterlesen

Neu

  • 1
  • 2
  • 3
Zurück Vor
Geprobt!

Geprobt!

Unsere Bigband, die „Unicorns”, haben in der vergangenen Woche intensiv in Salzbergen geprobt und sich auf...

Weiterlesen
Theater

Theater

Die Theater-AG der Ursulaschule unter der Leitung von Manfred Klauss wird kurz vor den Sommerferien das...

Weiterlesen
Betriebsbesichtigung

Betriebsbesichtigung

Am 6. Juni 2019 machten wir, die Klasse 10a, uns mit Frau Botterhuis und Herrn Koltermann,...

Weiterlesen

Beliebt

  • 1
  • 2
  • 3
Zurück Vor

Leitbild der Ursulaschule Osnabrück

Wer wir sind Das Gymnasium Ursulaschule, 1865 von Ursulinen gegründet, ist eine katholische Schule in Trägerschaft der...

Weiterlesen
"Abi Zukunft"

"Abi Zukunft"

Die Berufsorientierung der Ursulaschule nimmt ihre Schülerinnen und Schüler früh an die Hand, um Wege aufzuzeigen,...

Weiterlesen
Roboter restaurieren Tempelanlage

Roboter restaurieren Tempelanlage

Zwei Teams der Ursulaschule nahmen an diesem Wochenende am Regionalentscheid der diesjährigen World Robot Olympiad (WRO)...

Weiterlesen
Copyright © 2018 Ursulaschule Osnabrück. Alle Rechte vorbehalten.