Ursulaschule Osnabrück

rss

Rettung der Bienen!

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Im Zuge des Biologieunterrichts der Klasse 6b haben wir uns in den letzten Wochen mit dem Thema „Insekten“ beschäftigt. Neben charakteristischer Merkmale und dem inneren Aufbau eines Insekts haben wir uns die Honigbiene genauer angeschaut. Seit einigen Jahrzehnten müssen wir leider feststellen, dass immer mehr Insektenarten in ihrem Bestand zurückgehen.

An diesem Rückgang sind unter anderem die Vernichtung von Hecken, Überdüngung der Landschaft oder ein hoher Anteil naturfeindlichen gestalteter Gärten (z.B. mit Schotter) beteiligt. So verwundert es nicht, dass auch 60 Prozent der heimischen Wildbienen auf der Roten Liste zu finden sind. Im Biologieunterricht haben wir uns deshalb Strategien und Möglichkeiten überlegt, wie wir gemeinsam das Aussterben der Honigbienen bekämpfen können, und haben das Bauen von Insektenhotels in Angriff genommen.

Anhand einer einfachen Anleitung sind viele tolle und kreative Ergebnisse entstanden. Einige der Schülerinnen und Schüler haben sogar die Zeit genutzt, um zusammen mit ihren Eltern, Großeltern oder Geschwistern, das Projekt umzusetzen. Im Folgenden könnt ihr also einige Ergebnisse bestaunen und erfahren, wie die Klasse einen umweltfreundlichen Alltag gestaltet:

 

Paul Konstantin Schrader:Paul

„Ich versuche, möglichst auf Fahrten mit dem Auto in die Stadt zu verzichten, wenn ich die Strecke ebenso gut mit dem Fahrrad fahren kann. Beim Duschen achte ich darauf, nicht so viel Wasser zu verbrauchen. Obst und Gemüse kaufen wir - soweit es geht - regional und saisonal unverpackt ein. Wir verwenden schon sehr lange keine Plastiktüten mehr und kaufen Joghurt meistens nur im Glas. In diesem Frühjahr will ich mit Papa zusammen das Insektenhotel in unserem Garten aufstellen, das ich mit meinem Opa gebaut habe. Im Garten haben wir eine Vogeltränke und Nistkästen für Singvögel aufgehängt, im Winter helfen wir den Vögeln mit Futterstellen.“

 

 

 

Karla Hönemann:Karla

 „Wir kaufen Milch und Joghurt nur in Glasflaschen und achten beim Einkaufen darauf, unnötiges Plastik zu vermeiden. Außerdem fahre ich fast überall mit dem Fahrrad hin. Für unsere Urlaubsreisen nutzen wir nie das Flugzeug, sondern fahren Auto oder Zug!“ 

 

 

 

 

 

 

 

Juliane Träger:Juliane

„Es gibt viele Möglichkeiten, im Alltag etwas für die Umwelt zu tun. Meine Familie kauft häufig im Unverpackt- oder im Bio-Laden. Man sollte Gemüse und Obst essen, das nicht weit transportiert wurde. Statt immer mit dem Auto zu fahren, kann man für kurze Strecken das Fahrrad nehmen. Für längere Strecken kann man den Zug benutzen und möglichst wenig fliegen. Viele technische Geräte kann man gebraucht kaufen oder reparieren. Wir versuchen, das umzusetzen.“

 

L. Wehling

Letzte Änderung am
Mehr in dieser Kategorie: « Themensuche Eulengewölle »
Copyright © 2018 Ursulaschule Osnabrück. Alle Rechte vorbehalten.