Ursulaschule Osnabrück

rss

Erdkunde (0)

Wie lang ist der Mississippi…?

„Du weißt nicht, wie lang der Mississippi oder welches die Hauptstadt von Tuvalu ist? Du hast aber doch Erdkunde als Prüfungsfach belegt….“

Fragen und Reaktionen wie diese zeigen, dass der Fragesteller einem weit verbreiteten Irrtum aufgesessen ist und Geographie bzw. das Schulfach Erdkunde mit Topographie (Wo ist was?) verwechselt. Begründet liegt das häufig in dem stark auf Länderkunde und Topographie ausgerichteten Erdkundeunterricht früherer Jahrzehnte oder auch in den Fragen, die in diversen Quizshows unter der Rubrik „Erdkunde“ auftauchen nach dem Muster „Stadt-Land-Fluss“.
Was sind nun aber Wesen und Inhalte des Schulfaches Erdkunde heute?

Die Geographie untersucht als Wissenschaft – in aller Kürze formuliert - die Wechselwirkungen verschiedener Geofaktoren (Klima, Relief, Untergrund bzw. Boden, Wasser, Flora und Fauna, Mensch) innerhalb eines bestimmten Raumes. Im Rahmen des Schulfaches Erdkunde steht dabei besonders der Faktor Mensch im Mittelpunkt der Betrachtungen, während rein physisch-geographische Themen, etwa die Entwicklung der Oberflächenformen oder das Klima eines Raumes eher in den Hintergrund treten bzw. als Basis für die Betrachtung wirtschaftlicher oder ökologischer Zusammenhänge, in deren Zentrum der Mensch steht, dienen.

Neben der Betrachtung der Wechselwirkungen verschiedener Faktoren in dynamischen Systemen ist der Raumbezug in der Geographie bzw. Erdkunde entscheidend. Dabei kann der Raum von völlig unterschiedlicher Größe sein: So wird z.B. in Klasse 8 mit dem Osnabrücker Raum (Thema „Stadtgeographie“) ein eher kleiner Raum behandelt oder im Rahmen des Themas „Vulkanismus“ der Fokus auf ein weltumspannendes Phänomen gerichtet und dabei dann wie mit einem Zoom etwa am Beispiel Italiens eine Region (Vesuv, Ätna) genauer betrachtet. Topographisches Wissen bildet bei allen Themen lediglich eine Grundlage, ähnlich wie das Erlernen von Vokabeln im Rahmen des Fremdsprachenunterrichts.

Über die Betrachtung der verschiedenen Geofaktoren ist die Geographie stark mit verschiedenen Nachbarwissenschaften verknüpft, besonders mit Biologie, Geologie, Bodenkunde, Politik und Volkswirtschaftslehre. In der Schule bedeutet das, dass sich das Fach Erdkunde besonders gut für einen fächerübergreifenden oder zumindest Fächer verbindenden Unterricht eignet.

Erdkundeunterricht ist in hohem Maße aktuell. In welchem Fach, wenn nicht in Erdkunde, könnten die Hintergründe der Tsunami-Katastrophe im Winter des Jahres 2004 oder die Folgen der Klimaerwärmung für die Sahelzone oder Bangladesh besser thematisiert werden können? Die katastrophale Situation in Nord-Dafur im Sudan lässt sich nur durch das Verständnis politischer und natürlicher Hintergründe begreifen.

Für viele Schüler unterschiedlicher Altersstufen ist Erdkunde ein sehr motivierendes Fach: Während es in den unteren Klassenstufen eher die naturwissenschaftlich - sachorientierten Themen sind, die vor allem die Jungen besonders interessieren (z.B. Themen wie „Hamburger Hafen“ oder „Wetter“ in Klasse 5 oder das Thema „Vulkanismus und Plattentektonik“ in Klasse 8), sind es in den höheren Klassenstufen eher Themen mit sozialwissenschaftlichem  Schwerpunkt. Beispiele wären hier Unterrichtseinheiten der gymnasialen Oberstufe, die sich z.B. mit den Strukturen von Entwicklungsländern oder einem Schwellenland wie China und in diesem Zusammenhang auch mit dem Problem der Globalisierung beschäftigen oder mit Räumen, die die Schüler und Schülerinnen von Reisen kennen oder auf der Reisewunschliste führen, etwa Nordamerika und Australien. Bei diesen Themen geht es in starkem Maße um die Verknüpfung von naturgeographischen mit kulturellen, wirtschaftsgeographischen sowie politischen Fragestellungen.

Ein besonderer Stellenwert kommt dem Fach Erdkunde im methodischen Bereich zu: Die im späteren Studium bzw. der Berufsausbildung immer wichtiger werdende Fähigkeit zum „vernetzten Denken“ wird gerade im Erdkundeunterricht besonders gefördert und trainiert. Dies geschieht durch die Verknüpfung naturwissenschaftlicher und sozialwissenschaftlicher Inhalte, vor allem aber durch die Arbeit mit unterschiedlichsten Informationen und Materialien wie Fotos, Karten, verschiedenen Diagrammen, Blockbildern, Statistiken usw.; diese müssen ausgewertet und hinsichtlich ihrer Aussagen kombiniert werden, um Antworten auf die gestellten Fragen zu erhalten. Diese Fertigkeiten werden von Klasse 5 an trainiert und bis zum Abitur - Erdkunde wird an der Ursulaschule als Grund- und Leistungsfach angeboten – im Rahmen immer komplexerer Fragestellungen weiter entwickelt.

Eine besondere Bedeutung kommt im Erdkundeunterricht den Exkursionen zu, da Strukturen und Probleme besonders gut im Rahmen von Realbegegnungen erfasst und verstanden werden können. Konkret heißt das, dass wir zum Beispiel mit den Klassen 5 und manchmal mit Kursen der 12. Jahrgangsstufe einen Bauernhof besichtigen, im Rahmen von Kursfahrten, z.B. nach Wien, stadtgeographische Themen bearbeiten oder  dass sich im Stahlwerk in Georgsmarienhütte oder in anderen Industriebetrieben immer wieder Erdkunde-Schülergruppen einfinden .

In einer Gesellschaft, in der das Umweltbewusstsein zu einer immer wichtigeren Größe wird, leistet gerade das Fach Erdkunde einen wichtigen Beitrag .

Letztlich bietet der Erdkundeunterricht in vielfältiger Weise, angepasst an die Möglichkeiten und das Interesse der unterschiedlichen Altersstufen, die Chance zur fachlichen Information über Gegenwarts- und Zukunftsfragen in der von uns Menschen gestalteten Umwelt.

Cornelia Inführ

Impressum

Ursulaschule Osnabrück

Kleine Domsfreiheit 11-18
49074 Osnabrück
Telefon: 0541 - 318701
Fax: 0541 - 318711
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schulleiterin

Daniela Boßmeyer-Hoffmann

Schulträger

Schulstiftung im Bistum Osnabrück
Domhof 2
49074 Osnabrück

Zufällig

  • 1
  • 2
  • 3
Zurück Vor
Lesung in unserer Schule

Lesung in unserer Schule

Am 8. November kommt Stefanie Höfler zu uns in die Schule und liest vor den Klassen...

Weiterlesen
Buchkritik

Buchkritik

Johanna Hillig aus der Jahrgangsstufe 11 hat das Buch „Illuminae“ von Amie Kaufmann und Jay Kristoff...

Weiterlesen
Fremdheit überwinden

Fremdheit überwinden

Die preisgekrönte und mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnete Autorin Jenny Erpenbeck hat am Dienstag, 25....

Weiterlesen

Neu

  • 1
  • 2
  • 3
Zurück Vor
Digitale Verantwortung

Digitale Verantwortung

Die Digitalisierung unserer Gesellschaft ist auch für Schulen eine Herausforderung. Unseren Schülerinnen und Schülern vermitteln wir...

Weiterlesen
Klassenfahrt der 6. Klassen

Klassenfahrt der 6. Klassen

Der Spaß fing schon im Bus an. Nachdem wir unsere Eltern verabschiedet hatten, machten wir Party...

Weiterlesen
MdL Mareike Wulf besucht unsere Schule

MdL Mareike Wulf besucht unsere Schule

Hoher Besuch aus der Landespolitik: Mareike Wulf, stellvertretende Vorsitzende der niedersächsischen CDU-Landtagsfraktion, hat am Donnerstag, 8....

Weiterlesen

Beliebt

  • 1
  • 2
  • 3
Zurück Vor

Leitbild der Ursulaschule Osnabrück

Wer wir sind Das Gymnasium Ursulaschule, 1865 von Ursulinen gegründet, ist eine katholische Schule in Trägerschaft der...

Weiterlesen
Besuch im Labor

Besuch im Labor

Am 2. Juli 2015 fuhren wir, die Klasse 7e, gemeinsam mit Frau Kafsack, unserer Chemielehrerin, zur...

Weiterlesen
Neue Schulleiterin

Neue Schulleiterin

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Freunde der...

Weiterlesen
Copyright © 2013 Ursulaschule Osnabrück. Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok