Grüne Jugendbibliothek

2020 startete die Zusammenarbeit zwischen uns, dem künstlerisch-kreativen Profilkurs unter der Leitung von Frau Dr. Okrassa, und der Stadtbibliothek Osnabrück. Die Stadtbibliothek hatte sich zuvor mit dem Projekt „Grüne Jugendbibliothek“ erfolgreich um Fördergelder der Kulturstiftung des Bundes im Wert von etwa 100.000 Euro beworben. Wir, damals noch in der Jahrgangsstufe 8, waren gerne bereit, uns an der Entwicklung eines Konzeptes und der Gestaltung der Jugendbibliothek zu beteiligen.

Die Kernidee hinter dem Projekt „Grüne Jugendbibliothek“ war es, eine Bibliothek für Jugendliche zu erschaffen, die im Sinne des Klimaschutzes möglichst nachhaltig erbaut werden sollte. Die Bedürfnisse und Wünsche der Jugendlichen standen bereits von Beginn an im Mittelpunkt, so dass unter anderem durch Umfragen eine Vielzahl von jugendlichen Osnabrücker*innen an der Gestaltung der neuen Jugendbibliothek mitwirken sollten.

Über einen Zeitraum von zwei Jahren haben wir uns während des Profilunterrichts ungefähr monatlich mit Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek getroffen, um Konzepte und Gestaltungsmöglichkeiten auszuarbeiten. So begann das Projekt beispielsweise damit, in Kleingruppen Modelle und Zeichnungen der Grünen Jugendbibliothek ganz nach unseren Vorstellungen zu entwerfen. Unserer Fantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt, so dass teilweise ausgefallene und unterschiedlichste Kreationen entstanden.

Leider waren die meisten unserer Ideen finanziell nicht umsetzbar, doch vieles war dennoch hilfreich. Am Ende fiel die Entscheidung dann für ein mobiles Tiny House.

Während dieser Projektphase lernten wir einiges über Architektur und Design. Im Zuge dessen war auch eine Expedition in eine Hamburger Bibliothek vorgesehen, die bereits ein modernes Konzept verfolgt. Aufgrund der Corona-Auflagen musste die Exkursion jedoch leider entfallen. Auch eine geplante Ideenwerkstatt für alle Jugendlichen in Osnabrück konnte wegen der Pandemie nur digital stattfinden. Hier konnten alle, die wollten, ihre Wünsche für die Jugendbibliothek einbringen, auch diejenigen, die bislang wenig Erfahrungen mit Bibliotheken haben. Die Ergebnisse dieses Workshops und auch der Umfragen der Stadtbibliothek können auf der Website der Stadtbibliothek Osnabrück nachgelesen werden.

Das Projekt gab uns zudem die Möglichkeit, uns näher mit der Stadtbibliothek und ihren bereits bestehenden Angeboten für Jugendliche auseinanderzusetzen. So konnten wir unter anderem den Escape-Room der Stadtbibliothek ausprobieren, szenische Buchvorstellungen erleben und das Medien-Angebot der Bibliothek kennenlernen. Besonders der Escape-Room hat uns alle beeindruckt. In weiteren Unterrichtsstunden beschäftigten wir uns neben dem äußeren Aussehen der Jugendbibliothek auch mit der Innenarchitektur und diskutierten über platzsparende, gemütliche und nachhaltige Einrichtungsmöglichkeiten für das Tiny House.

Im Februar und März 2022 fanden zwei „Kaufrausch-Aktionen“ statt, bei denen unser Profilkurs in Kleingruppen aufgeteilt wurde, um in verschiedenen Geschäften Medien für die Jugendbibliothek auszusuchen. Jede Gruppe erhielt ein ziemlich hohes Budget, von dem Romane, Sachbücher, Hörspiele, Comics, Mangas und Spiele gekauft wurden. Es machte riesigen Spaß, durch die Gänge der Buchhandlungen zu gehen und alles mitzunehmen, was uns ansprechend erschien!

Bei weiteren Treffen arbeiteten wir mit einer Eventmanagerin zusammen, da auch ein Veranstaltungsprogramm für die Grüne Jugendbibliothek geplant werden sollte. Dabei erarbeiteten wir unter anderem Workshops und Vorträge zu verschiedenen Themen, beispielsweise Umweltschutz im Alltag. Auch bei der Organisation der Eröffnungsfeier der Jugendbibliothek erklärte uns die Eventmanagerin, was es bei der Planung eines solchen Events zu beachten gilt. Für die Eröffnungsfeier überlegten wir uns das Konzept eines Flohmarkts, bei dem etwa 50 Schüler*innen die Möglichkeit erhalten sollen, ihre gebrauchte Kleidung zu verkaufen. Auch weitere Programmpunkte wie Musik und Verpflegung wurden ausführlich diskutiert.

Nach dieser intensiven Planung tauchte unglücklicherweise vor wenigen Tagen ein Problem auf, weshalb sich die für den 18. Juni vorgesehene Eröffnungsfeier nun auf September verschieben wird. Problematisch ist, dass sich die Fertigstellung und Lieferung des in Süddeutschland gebauten Tiny Houses verzögert. Immerhin konnte mit dem Bau des Fundamentes unmittelbar neben der Stadtbibliothek Osnabrück bereits begonnen werden.

Abschließend lässt sich sagen, dass es für den gesamten Profilkurs eine spannende Erfahrung war, ein so großes Projekt in vielen Schritten, von der Planung bis zur Fertigstellung, mitbegleiten zu können. Wir sind alle schon sehr gespannt auf das fertige Tiny House und freuen uns auf die weitere Entwicklung der Grünen Jugendbibliothek!

Text: Maren Gehle / Fotos: Stadtbibliothek Osnabrück, Tobias Romberg
Image

Wer wir sind

Das Gymnasium Ursulaschule, 1865 von Ursulinen gegründet, ist eine katholische Schule in Trägerschaft der Schulstiftung im Bistum Osnabrück. Wir sind ein staatlich anerkanntes Gymnasium und nutzen darüber hinaus als freie Schule unsere vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten.

Der einzelne Mensch steht bei uns im Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns. Im Dialog mit anderen gelangen unsere Schülerinnen und Schüler zu eigenen Erkenntnissen und Wertvorstellungen, lernen selbstständig zu urteilen und zu handeln.

Kontakt

Ursulaschule Osnabrück
Kleine Domsfreiheit 11-18
49074 Osnabrück
0541-318701
sekretariat@ursulaschule.de