Zeitzeugin kommt

Nach längerer coronabedingter Pause können wir in diesem Jahr wieder Zeitzeuginnen und Zeitzeugen in die Ursulaschule einladen und damit ein lang gehegtes Veranstaltungsformat wieder aufleben lassen. Wir freuen uns darauf, am nächsten Freitag Frau Heidelore Rutz aus Potsdam an unserer Schule begrüßen zu dürfen.

Frau Rutz geriet mit ihrer Familie in den frühen 1980ern aufgrund ihres Antrags zur Ausreise aus der DDR in den Blick der Staatssicherheit. Auf einer Schweigedemonstration in Jena wurde sie 1983 schließlich festgenommen und inhaftiert. Nach fünfmonatiger Untersuchungshaft musste sie ihre Haftstrafe in Hoheneck antreten, bis sie die Bundesrepublik 1984 schließlich freikaufte und sie ausreisen durfte. Frau Rutz wird auf der Veranstaltung insbesondere über die Repressionen der Staatssicherheit und ihre Haftzeit in der DDR sprechen.

In ihrem Buch „Klopfzeichen“ hat Frau Rutz ihre Erlebnisse und Erfahrungen in der Haftzeit aufgeschrieben: https://www.allitera-verlag.de/buch/klopfzeichen/

Text:  Carina Malcherek, Matti Borchert / Foto: Tobias Romberg
Image

Wer wir sind

Das Gymnasium Ursulaschule, 1865 von Ursulinen gegründet, ist eine katholische Schule in Trägerschaft der Schulstiftung im Bistum Osnabrück. Wir sind ein staatlich anerkanntes Gymnasium und nutzen darüber hinaus als freie Schule unsere vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten.

Der einzelne Mensch steht bei uns im Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns. Im Dialog mit anderen gelangen unsere Schülerinnen und Schüler zu eigenen Erkenntnissen und Wertvorstellungen, lernen selbstständig zu urteilen und zu handeln.

Kontakt

Ursulaschule Osnabrück
Kleine Domsfreiheit 11-18
49074 Osnabrück
0541-318701
sekretariat@ursulaschule.de