Eigene Praktikumsmesse

Eigene Praktikumsmesse

Es roch nach Bratwurst, Waffeln und Popcorn. Ein Hund, eine Switch und viele Mitmach-Aktionen zogen BesucherInnen an. Es gab Süßigkeiten, Werbegeschenke und Verlosungen. Und natürlich viele Informationen zu über 100 Praktikumsplätzen.

Innerhalb weniger Tage haben die SchülerInnen der Jahrgangsstufe 10 eine Praktikumsmesse für die SchülerInnen der Jahrgangsstufe 9 organisiert. Vor Jahren haben wir beschlossen, dass unsere SchülerInnen im zweiwöchigen Berufspraktikum keinen Bericht schreiben müssen, stattdessen verarbeiten sie ihre Erfahrungen und Eindrücke im Rahmen einer Messe.

Für die SchülerInnen der Jahrgangsstufe 9 bietet der Messebesuch die Chance, aus erster Hand viele Informationen zu Branchen und Praktikumsplätzen zu bekommen.

Ein Koordinatoren-Team, bestehend aus sieben SchülerInnen der Jahrgangsstufe 10 (Jonas Averdiek-Bolwin, Jonna Frankenberg, Simon Frye, Katharina Neumann, Carla Wengeler, Vincent Windhagen und Julian Wolters), hatte in Zusammenarbeit mit Dr. Tobias Romberg, zuständig für die Studien- und Berufsorientierung, die Messe geplant. Die SchülerInnen der Jahrgangsstufe 10 teilten sich – je nach Ausrichtung des Praktikums – in Kleingruppen auf, so dass in diesen Gruppen letztlich 25 Messestände (Medien, Polizei, Justiz, Tiermedizin, Humanmedizin, Einzelhandel, Gastronomie, Handwerk und vieles mehr) entstanden. Die SchülerInnen haben ihre Messestände eigenständig geplant und erstellt. Neben der Aufgabe, Informationen zu liefern, stellte sich für die SchülerInnen aber auch die Frage, wie man die Aufmerksamkeit der MessebesucherInnen auf einen Stand lenken kann. Und so war jeder Stand am vergangenen Mittwoch ein echter Eyecatcher.

Hier einige Eindrücke von der Messe:

So haben die Schüler Tjorben und Julius des Profilkurses „Welt der Medien“ der Jahrgangsstufe 8 die Vorbereitungen (Tag vor der Messe) erlebt:

„Wir beginnen in Raum 1.35. Dort werden wir herzlich von zwei Gruppen begrüßt: Die Gruppe „Medien vs. PR“ erzählt uns zunächst etwas über ihre Praktikumszeit und was sie an ihrem Stand präsentieren wollen. Sie haben außerdem noch vor, eine Verlosung bei der Präsentation zu machen. Dabei sollen Werbegeschenke der besuchten Unternehmen verlost werden. Danach geht es zum zweiten Stand im Raum, wo wir mit der Gruppe „Wirtschaftswesen“ reden. Sie wollen ihr Projekt in einem Flussdiagramm darstellen. Auch sie möchten Werbegeschenke verlosen.Sie fanden ihr Praktikum „exzellent“. Als nächstes geht es für uns in den Raum 1.34 zu den Gruppen „Mediendesign“ und „Kunst“. Die erstgenannte Gruppe hat vor, einen Wettbewerb zu veranstalten, wo man Plakate selbst designen kann. Für den ersten, zweiten und dritten Platz werde es dann Preise geben. Danach erzählt uns die Gruppe „Kunst“ von ihrem Praktikum. Sie haben eine Buchbinderei und eine Druckerei besucht und wollen dafür Flyer und Fotos zeigen. Sie wollen außerdem einen Malwettbewerb veranstalten, wofür es ebenfalls Preise gebe.“

Text, Fotos, Video: Tobias Romberg
Image

Wer wir sind

Das Gymnasium Ursulaschule, 1865 von Ursulinen gegründet, ist eine katholische Schule in Trägerschaft der Schulstiftung im Bistum Osnabrück. Wir sind ein staatlich anerkanntes Gymnasium und nutzen darüber hinaus als freie Schule unsere vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten.

Der einzelne Mensch steht bei uns im Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns. Im Dialog mit anderen gelangen unsere Schülerinnen und Schüler zu eigenen Erkenntnissen und Wertvorstellungen, lernen selbstständig zu urteilen und zu handeln.

Kontakt

Ursulaschule Osnabrück
Kleine Domsfreiheit 11-18
49074 Osnabrück
0541-318701
sekretariat@ursulaschule.de