Landespreise für Ursulaschüler

Auch beim diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen haben die Schüler/innen der Ursulaschule der Jahrgangsstufe 8 bis 10 besondere Erfolge zu verzeichnen: Unter den 30 fremdsprachenbegeisterten Teilnehmer/innen unserer Schule konnten acht Schüler/innen Landespreise und damit besondere Auszeichnungen erzielen.

Wie bereits in den Jahren 2020 und 2021 musste leider die offizielle Verleihung der Urkunden der Landespreise seitens des Regionalbeauftragten des Wettbewerbs aufgrund der Corona-Krise auch in diesem Jahr (hoffentlich letztmalig) ausfallen, so dass die Schüler/innen zunächst im Fachunterricht unter Beifall der Mitschüler/innen ihre Ergebnisse mitgeteilt bekommen haben.

Da sich die Ursulaschüler/innen nicht nur im Teilnehmerfeld der Region Weser-Ems durchgesetzt haben, sondern auch mit ihren kompetenten Beiträgen auf Landesebene überzeugen konnten, haben sie jeweils offizielle Urkunden vom Land Niedersachsen und einen Geldpreis erhalten.

Anschließend wurden die Schüler/innen noch vor der gesamten Schulgemeinschaft der Ursulaschule am Mittwoch, 1. Juni, im Rahmen der Vollversammlung im Freien geehrt und haben somit die ihnen gebührende Anerkennung erhalten.

Um einen besseren Überblick über das Geleistete zu erhalten, hier ein paar Erklärungen zum Ablauf des diesjährigen Wettbewerbs:

Die Teilnehmer/innen haben im Vorfeld individuell ein dreiminütiges Video zum Thema „Grenzen(los)“ in der modernen Fremdsprache (Englisch / Französisch) gedreht, das sie auch selbstständig eingereicht haben. Das in diesem Jahr sehr ansprechende Thema hat viele Möglichkeiten zur Artikulation in der Fremdsprache gelassen – von Gedanken zu persönlichen bzw. individuellen Grenzen aus dem eigenen Umfeld bis hin zu globaleren bzw. politischen Überlegungen war etwas für jede/n Teilnehmer/in dabei.

Am offiziellen Wettbewerbstag Ende Januar haben die Schüler/innen das Schwerpunktthema „The Commonwealth of Nations“ im Fach Englisch bearbeitet. Für die aufmerksamen Leser/innen der Ergebnisse der letzten Jahre wird diese Themenwahl durchaus bekannt erscheinen. Das hat auch eine Bewandtnis, da aufgrund des reduzierten und gänzlich während der Lockdown-Phase im Homeschooling durchgeführten Wettbewerbs im Jahr 2021 das Schwerpunktthema ausnahmsweise in diesem Jahr wiederholt wurde.

Der kreative Schreibauftrag verlangte von den Teilnehmer/innen, ein fiktives Interview mit dem Oberhaupt des Commonwealth, d.h. mit Queen Elizabeth II., schriftlich zu erstellen. Hier konnten die Teilnehmer/innen Vorwissen zu den englischsprachigen Ländern, die aus dem ehemaligen British Empire hervorgegangen sind, präsentieren und geschickt kreativ mit der Aufgabenstellung verknüpfen. Im Fach Französisch beschäftigten sich die Teilnehmer/innen mit der Region Centre-Val-de-Loire im Herzen Frankreichs.

Was für beide Gruppen gleichsam galt, waren die Aufgaben zum Leseverstehen, zum Wortschatz und zur Landeskunde sowie eine gemeinsame Hörverstehensaufgabe in der jeweiligen Fremdsprache zum Abschluss des Wettbewerbstags.

Anschließend haben wir uns in diesem Jahr recht lange in Geduld üben müssen, wurden aber mit dem hervorragenden Ergebnis der eingangs erwähnten acht Landespreise belohnt. Diese sollen hier im Einzelnen noch einmal aufgeführt werden:

Englisch:

  1. Landespreis:

Klasse 9d: Sophia Sieren

Klasse 10d: Carla Wengeler

 

  1. Landespreis:

Klasse 8b: Dian Serwe

Klasse 8c: Marie Glomb

Klasse 10b: Muhammad Ballnus

Klasse 10c: Hanna Thiemeyer


Französisch

  1. Landespreis:

Klasse 10d: Greta Hülse

 

  1. Landespreis:

Klasse 10c: Carla Marie Wege

 

Allen Teilnehmer/innen soll an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich gratuliert werden!

 

Für alle interessierten Schüler/innen der zukünftigen Klassen 8 bis 10: Auch im Schuljahr 2022/23 findet der Bundeswettbewerb Fremdsprachen wieder statt (Anmeldeschluss ist der 6. Oktober 2022). Die Themen für die modernen Fremdsprachen und auch für Latein können im Laufe der Sommermonate unter folgender Adresse eingesehen werden:

https://www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de/solo

Text: André Gerlach / Foto: Tobias Romberg

Image

Wer wir sind

Das Gymnasium Ursulaschule, 1865 von Ursulinen gegründet, ist eine katholische Schule in Trägerschaft der Schulstiftung im Bistum Osnabrück. Wir sind ein staatlich anerkanntes Gymnasium und nutzen darüber hinaus als freie Schule unsere vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten.

Der einzelne Mensch steht bei uns im Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns. Im Dialog mit anderen gelangen unsere Schülerinnen und Schüler zu eigenen Erkenntnissen und Wertvorstellungen, lernen selbstständig zu urteilen und zu handeln.

Kontakt

Ursulaschule Osnabrück
Kleine Domsfreiheit 11-18
49074 Osnabrück
0541-318701
sekretariat@ursulaschule.de