Musik

Im Musikunterricht werden im Sinne des Kerncurriculums Wahrnehmungs-, Analyse-, Reflexions- und Handlungskompetenz bezogen auf verschiedenste Erscheinungsformen von Musik miteinander verknüpft. Dazu hören, beschreiben, untersuchen und deuten die Schüler* Musik und gehen handelnd mit ihr um. Die im Folgenden vorgestellten besonderen Prinzipien unseres Musikunterrichts dienen insbesondere der Vernetzung der genannten Kompetenzen und Handlungsfelder sowie dem Ziel, dem besonderen Stellenwert des gestaltenden Umgangs mit Musik gerecht zu werden.

Die Schüler* erlernen bei uns systematisch aufbauend von Klassenstufe zu Klassenstufe die Rhythmussprache nach Edwin Gordon, die sie dazu befähigt, zunehmend komplexere Rhythmen eigenständig zu lesen, zu sprechen und zu musizieren und es ihnen ermöglicht, rhythmische Klangereignisse in konventionelle Notation zu transkribieren.

Grundlegende Musizierfertigkeiten trainieren sie an Keyboards, die in der Schule in den drei Musikräumen jeweils in Klassensätzen vorhanden sind. Jedem Schüler* wird so ganzheitlich der individuelle Aufbau grundlegender musikalischer sowie motorischer Fertigkeiten ermöglicht. Bei der Arbeit mit Tablets erlernen unsere Schüler* den Umgang mit Notations- sowie DAW (also Musikproduktions)-Software. So wird ein hoher Grad der Schüler*aktivierung erreicht, sowie (auch durch den Einsatz von Kopfhörern bei Übungen an Keyboards und Tablets) ein hoher Anteil effektiver und individualisierter Lernzeit sicherstellt. Die musiktheoretischen Lerninhalte werden auf diese Weise auf den handelnden Umgang mit Musik rückbezogen, in musikalisch ganzheitliche, klingende Gesamtzusammenhänge gestellt und so kompetentes, fachlich fundiertes musikpraktisches Handeln ermöglicht.

Schüler*, die bereits ein Instrument (vorzugsweise ein Orchesterinstrument) spielen, können sich für die Klassen 5 und 6 zum Orchesterprofil melden, in dem der Musikunterricht mit dem eigenen Musikinstrument und vor allem mit gemeinsamem Musizieren bestritten wird, und erhalten in diesem Rahmen eine zusätzliche Unterrichtsstunde Musik.

Viele Schüler* ergänzen darüber hinausgehend den Musikunterricht im Klassenverband mit unserem weiteren, sehr breit aufgestellten instrumentalen und vokalen musikpraktischen Angebot und musizieren in A-cappella-Gruppe oder Chören (Katarina Eifert, Cordula Bartholomäus), der Big Band (Christopher Lager), im Orchester (Raphael Rahe) oder der Band (Maik Niemeier).

Raphael Rahe
Raphael RaheFachobmann Musik

Fachgruppe Musik

  • Cordula Bartholomäus
  • Katarina Eifert
  • Christopher Lager
  • Nina Okrassa
  • Raphael Rahe (Fachobmann)
  • Anna Schepers
  • Barbara Schmidt-Rhaesa
Image

Wer wir sind

Das Gymnasium Ursulaschule, 1865 von Ursulinen gegründet, ist eine katholische Schule in Trägerschaft der Schulstiftung im Bistum Osnabrück. Wir sind ein staatlich anerkanntes Gymnasium und nutzen darüber hinaus als freie Schule unsere vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten.

Der einzelne Mensch steht bei uns im Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns. Im Dialog mit anderen gelangen unsere Schülerinnen und Schüler zu eigenen Erkenntnissen und Wertvorstellungen, lernen selbstständig zu urteilen und zu handeln.

Kontakt

Ursulaschule Osnabrück
Kleine Domsfreiheit 11-18
49074 Osnabrück
0541-318701
sekretariat@ursulaschule.de